Wichtige Versicherungen für Studenten heute

Die Zeit des Studiums ist meistens auch die Zeit, in der man sich zum ersten Mal auch selbst um seinen Versicherungsschutz kümmern muss. Doch welche Versicherungen brauchen Studenten wirklich? Welche Versicherungen sind für Studenten sinnvoll und welche nicht? Mindestens drei Versicherungen sind für Studenten laut Experten absolute Pflicht. Asthi.de klärt euch endlich auf!

WStudenten denken über ihre Versicherung nacher ein Studium beginnt, begibt sich auf den Weg in die Unabhängigkeit hinein. In der Regel zieht man das erste Mal von zu Hause aus, führt seinen ersten eigenen Haushalt und muss das erste Mal dauerhaft für sich selbst sorgen. Dabei kommen dann auch Aspekte des Lebens zum Vorschein, mit denen sich junge Menschen nur in wenigen Fällen bereits ausgiebig beschäftigt haben. Dazu gehört auch der richtige Versicherungsschutz.

Die wichtigsten Versicherungen für Studenten

An der Uni wimmelt es zu Semesterbeginn meist vor Vertretern von Versicherungen, die alle möglichen Versicherungen anpreisen, auch solche, die ein Student im Normalfall nicht braucht, vor allem, wenn das Geld knapp ist. Verbraucherschützer und Experten sind sich einig, dass mindestens drei Versicherungen für Studenten absolute Pflicht sind:

Krankenversicherung für Studenten

Die Krankenversicherung gehört zu den allerwichtigsten Versicherungen. Im Normalfall sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene über die Krankenversicherung der Eltern mitversichert. Allerdings gilt dieser Versicherungsschutz nur bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres. Danach müssen sich Studenten selbst krankenversichern.

Studenten bezahlen bis zu ihrem 30. Geburtstag oder Abschluss des 14. Fachsemesters für ihre Krankenversicherung einen vergünstigten Einheitstarif. Dieser beträgt monatlich 64,77 Euro für die Krankenversicherung. Außerdem brauchen Studenten eine Pflegeversicherung, welche für Studenten ohne Kinder pro Monat 13,73 Euro kostet. Studenten mit Kindern bezahlen dafür monatlich 12,24 Euro. Die Beitragshöhen gelten für den Normaltarif. Manche Krankenkassen erheben darüber hinaus noch einen Zusatzbeitrag oder bieten Tarife mit Rabattsystem an.  Stand der Beiträge ist November 2014.

Zu Beginn des Studiums können Studenten zudem für die Studienzeit wählen, ob sie gesetzlich versichert bleiben oder die private Krankenversicherung für Studenten nutzen möchten. Aber Achtung: Während des Studiums ist ein Wechsel von der privaten in die gesetzlichen Krankenversicherung oder umgekehrt nicht möglich. Erst nach Beendigung des Studiums kann die Krankenversicherung gewechselt werden, sofern die Voraussetzungen für eine PKV erfüllt werden. Weitere Informationen zum Thema PKV für Studenten.

Haftpflichtversicherung für Studenten

Eine Haftpflichtversicherung ist nicht zwingend vorgeschrieben, wird aber allgemein als Pflicht angesehen. Oftmals kommt man um eine private Haftpflichtversicherung sowieso nicht herum, denn die meisten Mietverträge setzen eine Haftpflichtversicherung des Mieters voraus. Auch für die private Haftpflichtversicherung gilt, dass Studenten im Regelfall bis zu ihrem 25. Geburtstag durch die Privathaftpflicht der Eltern versichert sind.

Nach dem 25. Geburtstag sollten Studenten unbedingt eine eigene private Haftpflichtversicherung abschließen. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Eine private Haftpflichtversicherung übernimmt die Kosten für Sach- und Personenschäden bis zu mehreren Millionen Euro. Diese können schnell zusammenkommen, insbesondere bei Personenschäden.

Günstige private Haftpflichtversicherungen für Studenten gibt es teilweise schon für etwas über 40 Euro pro Jahr. Mit einer Selbstbeteiligung zwischen 100 und 350 Euro pro Schadensfall kann man diese Kosten sogar noch weiter senken.

Unfallversicherung oder Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten

Die dritte wichtige Versicherung für Studenten ist die Unfall- und / oder Berufsunfähigkeitsversicherung. Eine Unfallversicherung dient der Rehabilitation und der Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit nach einem Unfall oder einer schweren Krankheit. Jeder Student ist automatisch Unfallversichert, jedoch gilt der Versicherungsschutz nur auf dem Universitätsgelände und der An- und Abreise. Im Falle eines Unfalls im privaten Rahmen, beispielsweise in der eigenen Wohnung oder auf einer Party, geht der nicht selbst unfallversicherte Student leer aus. Unfallversicherungen für Studenten gibt es bereits für 35 Euro pro Jahr.

Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung sichert man sich eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente, sollte man aus irgendwelchen Gründen berufsunfähig (unabhängig von eine realen Erwerbstätigkeit) werden. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung wird für Studenten empfohlen, die sich schon im Vorfeld gegen etwaige Berufsunfähigkeit versichern möchten.

Der Hintergrund ist der, dass man schon während des Studiums vorsorglich einzahlt, da eine private Berufsunfähigkeitsversicherung nur Leistungen erbringt, wenn man zum Zeitpunkt der Berufsunfähigkeit bereits 36 Monate lang in die Versicherung eingezahlt hat. Für junge Studenten sind die Beiträge verhältnismäßig niedrig, jedoch sollten Studenten sorgfältig prüfen, ob sie die etwa 20 bis 50 Euro pro Monat dauerhaft bezahlen können.

Weitere wichtige Versicherungen für Studenten

Es gibt darüber hinaus weitere Versicherungen, die Studenten abschließen können, wenn entsprechender Bedarf besteht und es die finanziellen Verhältnisse zulassen.

Hausratversicherung für Studenten

Eine Hausratversicherung macht nur dann Sinn, wenn der Student einen eigenen Haushalt führt. Eine Hausratversicherung ersetzt Schäden Objekten innerhalb der Wohnung, die beispielsweise durch Feuer, Blitzeinschlag oder Einbruch entstehen. Viele teure Gegenstände wie Fernseher oder Computer können nur selten nach einem Schaden oder Diebstahl schnell adäquat ersetzt werden. In diesem Fall lohnt sich eine Hausratversicherung allemal.

Die Kosten einer Hausratversicherung für Studenten lassen sich nicht pauschal beziffern, denn sie sind abhängig von der Versicherungssumme, dem Wohngebiet, der Wohnfläche und weiteren Faktoren. Günstige Hausratversicherungen gibt es aber schon für weniger als 5 Euro im Monat. Mehr Informationen finden Studenten auf dem Portal zum Thema Hausratversicherung Vergleich.

Altersvorsorge für Studenten

Private Altersvorsorge wird heutzutage immer wichtiger. Wer als Student schon an seine spätere Zukunft denkt, sollte sich informieren, welche Formen der privaten Altersvorsorge für ihn interessant sein können, beispielsweise Riester- oder Rürup-Rente. Wer frühzeitig mit seiner privaten Altersvorsorge anfängt, bezahlt in der Regel relativ geringe Beiträge und erhält am Ende eine großzügige Rente. Jedoch sollten Studenten eine private Altersvorsorge nur abschließen, wenn gesichert ist, dass die Beiträge auch regelmäßig eingezahlt werden können.

Krankenkassenvergleich nicht nur für Studenten

Schweizer können jetzt hier ein paar Informationen zum Thema Krankenkassenvergleich erhalten. Deutsche Besucher folgen bitte den obigen Links passend zum Thema. Vielen Dank!